Saisonauftakt

TV Vater Jahn Burgstädt, Volleyball Damen I, Bezirksliga

 

Neuer Glanz in altem Hause

 

Am kommenden Samstag, 19.09., startet pünktlich um 14:00 Uhr in der heimischen Jahn-Hölle gegen den VfB Schöneck und den Jacober VV die Punktspielsaison 2020/2021 für die Las Bunga Volleys.

 

Es gibt viel Neues in diesem Jahr. Zunächst einmal laufen die Volleyballdamen in brandneuen, selbstdesignten Trikots in rot und in der Vereinsfarbe hellblau an. Die Shirts ziert neben dem Vater-Jahn-Logo auch die offizielle Stadtsilhouette. Vereinschef Christopher Fiebig und Bürgermeister Lars Naumann schlüpften am vergangenen Wochenende im Rahmen des Trainingslagers gemeinsam mit den Damen in die neuen Trikots und präsentieren stolz die neue Spielkleidung. Unser allerherzlichster Dank gilt den Sponsoren, der SIG Stahl Gewerbe- und Hallenbau GmbH, der Max Straube Industrierohrleitungsbau GmbH sowie dem Hausmeisterservice Lars Krußig, die die gesamte Spielkleidung finanziert haben.

 

Auch wenn wir keine Geisterspiele austragen müssen, sondern unseren treuen Fans gepflegten Ballsport präsentieren dürfen, gibt es zur Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen einiges zu beachten. Es sind maximal 50 Personen als Zuschauer zugelassen. Um dies zu gewährleisten, erhält jeder Zuschauer am Halleingang eine entsprechend nummerierte Zugangskarte. Die weiteren Hygieneregeln hängen im Eingangsbereich der Jahn-Halle aus und sind zu beachten. Zur Sicherheit ist eine Mund-Nasenbedeckung mitzubringen.

 

Die Las Bunga Volleys sind hoch motiviert, gut vorbereitet und freuen sich, endlich wieder die Atmosphäre in der Jahn-Halle genießen zu können. Seid dabei und unterstützt uns wie bisher – wir zählen auf euch.

 

 - [Claudia Mauksch]


Spielbericht vom 29.02.2020

Burgstädt – Mauersberg 3:2 (26:24, 25:23, 18:25, 14:25, 15:10)

Burgstädt – Brand-Erbisdorf 3:0 (25:22, 26:24, 29:27)

 

Da geht ja doch noch was!

 

Keine einfachen Spiele hatten die Burgstädter Volleyball-Damen zu erwarten – die etwas besser platzierten Mauersbergerinnen und die etwas schlechter platzierten Damen aus Brand-Erbisdorf waren am letzten Samstag zu Gast in der Jahn-Hölle.

 

Das erste Spiel gegen die erfahrenen und immer gefährlichen momentan in der Tabelle direkt vor uns stehenden Mädels aus Mauersberg war das potenziell schwerere. Entsprechend eng gestalteten sich auch fast alle Sätze. Mit Mut und Durchsetzungskraft konnten wir die beiden ersten Sätze, die von Anfang bis Ende hart umkämpft waren, jeweils knapp für uns entscheiden. Auch die Sätze drei und vier waren eng, wenngleich die Satzergebnisse (18:25, 14:25) dies nicht widergeben. Am Ende aber haben wir die wichtigen Punkte nicht gemacht, sodass die Sätze verdient an die Gäste gingen. Für den Tiebreak kamen mit Anja und Bing noch einmal ausgeruhte Leute aufs Feld, um frischen Wind reinzubringen. Trotz kleinem Rückstand zur Mitte des Satzes hielten wir dem gegnerischen Druck stand. Nach dem Seitenwechsel konnten wir endlich durch ordentlich Druck in Aufschlag und Angriff – und nicht zu vergessen dank der grandiosen Unterstützung der Fangalerie – an den Gästen vorbeiziehen und den entscheidenden Satz verdient deutlich nach Hause holen. Hätten wir gewusst, dass diese Aufstellung am Ende am besten funktioniert, hätten wir das natürlich gleich so gemacht. Aber ein verdient knappes Spiel für beide Parteien – weiter so!

 

Zum zweiten Spiel gegen Brand hatten wir mit Anne und Evi Verluste zu verzeichnen. Also wurde mit neuer Aufstellung gut losgelegt, aber ein richtiger Vorsprung wollte nicht werden. So wurde erst am Ende des ersten Satzes die Entscheidung für Burgstädt gefällt. Auch die Sätze zwei und drei verliefen ähnlich – viel Kampf, wenig Vorsprung, aber immer das Gefühl, den Sieg im Hause zu behalten. So traf man sich wiederholt in knappen Entscheidungen, die an diesem Tag durchaus verdient an die Las Bungas gingen.

 

Das „Schwein des Tages“ verdienten sich Claudi im Zuspiel und Nic in Angriff und Abwehr. Danke an alle Fans fürs Anfeuern und an die Spielerinnen, die sich zusätzlich freimachen konnten.

 

Nach seit Langem leider nur mittelmäßigen Heimergebnissen steht endlich mal wieder ein doppelter Heimerfolg zu Buche, was uns weiterhin am Treppchen schnuppern lässt. Mit zwei Siegen gegen Mauersberg können wir in dieser Saison sehr gut leben, mit zwei Niederlagen gegen Textima Chemnitz leider nicht so, was uns von einer der Spitzenplatzierungen fernhält und Textima ganz oben stehen lässt.

 

Insgesamt lässt die gezeigte Leistung auf gute restliche Spiele hoffen, so dass wir uns doch noch auf einem der Medaillenplätze festsetzen können. In eigener Halle gibt dazu es letztmalig in dieser Saison am 14.03.2020, ab 14:00 Uhr Gelegenheit. Als Gäste werden der VSV Oelsnitz und der SV 1861 Ortmannsdorf erwartet, ebenfalls keine zu unterschätzenden Gegner.

 

 

 

- [Karsten Mauksch aka CoKa]

 

 

 

Für die Las Bungas in der Jahn-Hölle erfolgreich: Ellen Altendorfer, Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Anja Krußig, Katharina Dietz, Luisa Braun, Bianca Dietz, Vicky Voigt, Evi Stahl, Nicole Müller, Anne Mauersberger, Coach Karsten Mauksch und am Wurststand: Katja Kilian (Vielen Dank auch dafür!).

 


Spielbericht vom 01.02.2020

SV Textima Süd – Burgstädt 3:0 (25:22; 25:19; 26:24)

 

1, 2, 3 … Letzte Chance … vorbei!

 

Hochmotiviert starteten die Las Bungas am 1. Februar in das nun schon dritte Duell gegen die Damen von Textima Süd. Von Sekunde eins an waren die Mädels hochkonzentriert und sicherten sich mit druckvollem Spiel eine Führung von 10:6 Punkten. Doch Mitte des ersten Satzes drehte Textima mit ein paar gezielten Angriffen das Spiel und konnte schnell aufholen. Trotz zweier Auszeiten kurz vor Schluss konnten die Burgstädterinnen den Satz leider nicht nach Hause holen.

 

Der zweite Satz startete weniger glücklich für die Las Bungas. Eine kleine Annahmeflaute und gelegentliche Unkonzentriertheit auf Burgstädter Seite ermöglichten den Chemnitzerinnen schon zu Beginn eine ordentliche Führung. Trotz vieler guter Aktionen konnten die Burgstädter Damen keine entscheidenden Punkteserien erspielen und somit ging auch der zweite Satz mit 25:19 an die Gegner.

 

Im dritten Satz wollten die Las Bungas nochmal alles riskieren und gaben durch eine starke Aufschlagserie von Katha erstmal den Ton an. Bis in die heiße Phase war das Spiel ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch die Fehlerquote auf der eigenen Hälfte stieg leider stetig, so dass sich die Gastgeberinnen mit Konstanz bis auf einen Punktestand von 24:20 vorkämpfen konnten. Nun hieß es noch einmal Gedanken zusammennehmen und ein paar klare Punkte machen. In kurzer Zeit gelang es den Burgstädtern durch gezielte, straffe Angriffe und eine gute Blockarbeit bis zum Gleichstand aufzuholen. Ein ärgerliches Abstimmungsproblem auf der eigenen Seite brachte dann allerdings den Satzball für den Gegner, den sie durch einen letzten platzierten Schlag zum Sieg verwandeln konnten.

 

Neben dem verpassten Sieg in der Hinrunde und der knappen Niederlage im Pokalfinale mussten sich die Las Bungas nun auch ein drittes Mal den Chemnitzerinnen geschlagen geben. Doch die Mädels lassen den Kopf nicht hängen.

 

Manchmal sind aller guten Dinge eben auch vier😉 Wir sehen uns in der nächsten Saison!

 

- [Sophie Lindner]

 

Die abermals Unglücklichen: Ellen Altendorfer, Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Anja Krußig, Katharina Dietz, Luisa Braun, Bianca Dietz und Vicky Voigt.

 


Spielbericht

TSV Olbernhau – Burgstädt 2:3 (15:25; 25:20; 20:25; 25:23; 12:15)

 

(Kein) Tag des Vergessens

 

Wie gehabt wurden zum Freitagstraining Abfahrtszeit und der Treffpunkt geklärt. Theoretisch war also alles klar. Praktisch jedoch wurde einiges vergessen. Zum einen „vergaß“ Bing ihre Pfeife. Sie besorgte sich zwar Ersatz, war allerdings damit 5 Minuten zu spät am Treffpunkt. Das führte dazu, dass Bing selbst vergessen wurde, da allen anderen „Bobs“ bereits unterwegs waren. Aber Flexibilität ist nach wie vor unsere „große Konstanze“. Es wurde schnell ein Treff unterwegs organisiert und die Mannschaft kam komplett und spielfähig am Spielort in Olbernhau an. Auf einen großen Kader konnten wir leider nicht bauen, da es Anja kurzfristig außer Gefecht gesetzt hatte – gute Besserung, Anja. Mit quasi Minimalbesetzung (6 Spielerinnen und Libero Lui) mussten wir also mit den Erzgebirglerinnen fertig werden.

 

Die Sporthalle ist zugegeben ein architektonisch ansprechender Bau. Nur leider wurde an der Beschattung gespart und auch bei der Beleuchtung, wie sich im zweiten Spiel herausstellte. Die unangenehm seitlich einfallende Sonne bereitete sowohl den Gästen als auch den Hausherrinnen selbst durchaus Mühe. Das zeigte sich vor allem darin, dass die jeweils aufschlagende Mannschaft große Vorteile hatte und sich Punktegewinne in Serie sichern konnte. Bis zum 15:9 für Olberhau sah es für die Las Bungas auch nicht rosig aus. Dann aber kam Ellen zum Aufschlag und bescherte uns mit ihrer grandiosen Aufschlagserie die Führung und den Gewinn des ersten Satzes (25:15).

 

Im zweiten Durchgang lagen wir dank Aufschlagrecht gleich vorn. Drei magere Pünktchen reichten allerdings für nichts. Mit guten Aufschlägen übernahmen die Olberhauerinnen schnell die Führung. Von uns kam zu wenig Druck im Angriff und die Eigenfehler häuften sich wieder – leider. Olbernhau hatte den Satz sicher in der Hand und holte sich den Sieg (25:20). Mit geknickter Stimmung verließen wir das Spielfeld. Nach einer kurzen Findungspause starteten wir jedoch top motiviert in den dritten Satz. Dieser begann wieder mit Aufschlag der Gegner, den sie allerdings nicht in einen Punkt verwandeln konnten. Wie allseits bekannt ist, gilt: „Wer 1:0 beginnt – gewinnt“ und so sollte es auch sein. Den dritten Satz holten sich ebenfalls mit 25:20 die Las Bungas. Somit stand es 2:1 für Burgstädt. Siegessicher betraten wir im vierten Satz das Spielfeld und begannen mit einer 4-Punkte-Führung. Doch das Blatt wendete sich. Wir kämpften um jeden Ball und jeden Punkt. Doch leider konnten die Olbernhauerinnen den Satz mit 25:23 für sich gewinnen. Ein fünfter Satz musste also her, um das Spiel zu entscheiden. Motivation und Stimmung waren bestens. Jedem war klar, wir wollten den Sieg. Mit dem Seitenwechsel (8:6 für Olbernhau) wechselte offenbar auch das Glück. Block und Blockabsicherung standen sicher, endlich war wieder ordentlich Druck im Angriff und so konnten wir fast jeden Ball für uns entscheiden. Jeder konzentrierte sich auf seine Aufgaben und führte sie gewissenhaft und sicher aus. Mit viel Spaß am Spiel und einer sicheren Spielweise konnten wir den fünften Satz mit 15:12 für uns entscheiden und den Sieg mit nach Hause nehmen. Nach zwei Stunden Spielzeit hieß es wieder: „Auswärtssieg, Auswärtssieg, Auswärtssieg!!!“

 

Das Vergessen ging auch nach dem Spiel weiter. Bing nahmen wir wieder mit (keine Sorge), aber da lagen noch das Schweinchen für gute Leistungen, das eigentlich Ellen zugedacht war und sie mitnehmen sollte, sowie ein, zwei Fläschchen Blubberwasser. Aber bei uns bleibt nichts liegen …

 

- [Bianca Dietz]

 

Die vergesslichen Auswärtssieger: Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Luisa Braun, Bianca Dietz, Vicky Voigt und die starken „Re-Debütanten“ Ellen Altendorfer und Franziska Schneider.


Spielbericht Pokalfinale

SV Textima Chemnitz – Burgstädt 0:3 (25:22; 25:22; 25:21)

 

„Der Pott is nu weg“ …

 

… Zitat Hanne – Ende. Damit ist eigentlich alles gesagt. Nun ja, nicht ganz.

 

Pünktlich halb 11 versammelten sich die Las Bungas vor der Halle, um das ehrwürdige Gemäuer für das denkwürdige Event vorzuzubereiten. Erstmals in der Geschichte des TV Vater Jahn-Damen-Volleyballs standen wir im Pokalfinale. Zum einen wollten wir gute Gastgeber sein und zum anderen natürlich den Titel holen. Punkt eins haben wir meisterlich erfüllt mit einer sauberen Halle, vorschriftsmäßiger Spielanlage und natürlich einem reichhaltigen Buffet für die erwartete große Zuschauerschaar.

 

Der Kampf um den Titel gestaltete sich leider etwas schwieriger. Der Auftakt war noch ganz nach Maß – auch dank der zielgerichteten Vorbereitung mit dem Training am Freitagabend, zu dem erstmals seit gefühlt 100 Jahren wieder zwei komplette Sechser auf beiden Seiten des Netzes standen. Das Mittel zum Sieg waren harte, schnelle Angriffe, die es den Textima-Damen schwer machten, ins eigene Spiel zu finden. Gesagt – getan. Mit 14:6 stand ein komfortabler Vorsprung zu Buche. Dann aber schlichen sich wie so oft die bekannten Fehler ein: vergebene Aufschläge, mangelnde Präzision im Abschluss, zu wenig Konsequenz im Block und Unstimmigkeiten in der Abwehr. Damit schmolz das Punktpolster schnell dahin. Mit 25:22 schnappten sich die Gäste den ersten Satz.

 

Den Schwung nahmen die Gäste direkt in den zweiten Durchgang mit. Dieser verlief bis zum 19:19 sehr ausgeglichen. Im Endspurt ging uns abermals die Puste aus. Hatten wir uns mit viel Kampf und durchaus sehenswerten Aktionen Punkte erkämpft, vergaben wir die nächsten Chancen durch Fehlaufschläge und einfache Bälle, die ohne Not auf unserer Feldhälfte zu Boden fielen. 25:22 hieß es am Ende wieder – wieder für Textima.

 

Alles war damit noch nicht verloren, schließlich braucht es drei Gewinnsätze zum Sieg. Mit Bing auf der Diaposition kam im dritten Satz frischer Wind aufs Feld. Gut gelaunt und hoch motiviert konnte sie auch gleich gute Akzente setzen. Vicky und Katha luden auf Mitte ordentlich durch und die Außen konnten ebenfalls ein paar Erfolge verbuchen. „Ein paar“ gute Punkte reichen gegen Textima leider nicht. In Summe fanden zu wenige Bälle den Hallenboden auf Seiten der Gäste, die ihrerseits mit moderaten, jedoch platzierten Angriffen die Lücken auf unserer Feldseite ausnutzten. Mit 25:21 ging auch der letzte Satz, damit der Sieg sowie der Pott und der Titel Bezirkspokalsieger 2020 an Textima.

 

Die Enttäuschung nach dem Spiel war groß. Wir können es doch besser, was wir phasenweise auch gezeigt haben. „Der Pott is nu weg“, aber das Rückspiel in der Liga steht noch aus. Hoffen wir, dass wir am 01.02. in Chemnitz endlich Revanche nehmen und die Textima-Damen in eigener Halle schlagen können. Vielleicht findet der eine oder andere Fan den Weg in die große Stadt, um uns auch dort zu unterstützen – wir würden uns freuen. Am 25.01. geht es zunächst in schöne Erzgebirge nach Olbernhau mit dem klaren Ziel, von dort 3 Punkte heimzuholen.

 

Ein großes Dankeschön gilt allen, die mitgeholfen haben, die Jahnhalle zu einem würdigen Austragungsort für ein Finale zu machen, und natürlich auch an unsere treuen Fans, die uns wie immer nach Kräften unterstützt haben.

 

- [Claudia Mauksch]

 

Vize-Pokalsieger wurden: Ellen Altendorfer, Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Anja Krußig, Katharina Dietz, Luisa Braun, Bianca Dietz, Vicky Voigt, Evi Stahl, Nicole Müller und Heim-Coach Karsten Mauksch.


Spielbericht vom 11.01.2020

SV Ortmannsdorf – Burgstädt 1:3 (21:25; 25:14; 20:25; 17:25)

 

Neues Jahr, neue Siege … auch im ersten Spiel 2020?

 

Samstag, 11.01.2020, 16:00 Uhr in Mülsen: Nach einem erfolgreichen Rutsch in das neue Jahr stand nicht einmal zwei Wochen später die erste Ausfahrt der Burgstädter Damen an.

 

Im ersten Spiel dieses Jahres galt es, mit dem SV 1861 Ortmannsdorf den bis dato Tabellenzweiten zu besiegen. Im ersten Spiel mussten die Mädels zum Pfeifen ran und konnten währenddessen schon einmal die Spielweise der Gegner näher studieren. Punkt 16:00 Uhr gab es endlich den Startpfiff zum Aufschlag für die Gegner, den sie nicht zu einem Punkt verwandeln konnten. Damit stand es 1:0 für Burgstädt und wie allseits bekannt ist, gilt: „Wer 1:0 beginnt, gewinnt“ und so sollte es auch sein. Damit war der Start gelungen, doch leider blieb es nicht dabei. Zunehmende Hektik und Unruhe störten das eigentlich sichere Spiel unserer Damen. Wie ein aufgeregter Hühnerhaufen hasteten unsere Damen über das Feld und machten dementsprechend zu viele einfache Fehler. Der erste Satz konnte noch recht knapp mit 25:21 gerettet werden, doch den zweiten mussten die Las Bungas leider verdient mit 14:25 an Ortmannsdorf abgeben. Nach der kurzen Findungspause in ihr eigentlich gutes, konstantes Spiel ging es im dritten Satz sofort top motiviert weiter. Ab dem Zeitpunkt kamen die wahren Qualitäten zum Vorschein. Mit viel Spaß am Spiel folgten zwei Gewinnsätze (25:20 und 25:17) und letztlich der Sieg für Burgstädt. 17:30 Uhr stand der Auswärtssieg fest und es wurde mit Hugo angestoßen.

 

Damit ist der spielerische Start 2020 geglückt und wir hoffen auf viele weitere Siege in diesem Jahr!

 

Die nächsten Spiele stehen bereits vor der Tür mit dem Pokalfinale gegen Texima Chemnitz am 18.01. in eigener Halle und dem ersten Spiel der Rückrunde auswärts in Obernhau.

 

- [Luisa Braun]

 

Für die Las Bungas erfolgreich: Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Anja Krußig, Luisa Braun, Bianca Dietz, Vicky Voigt, Evi Stahl, Nicole Müller und Anne Herold.

 


Spielbericht vom 08.12.2019

Burgstädt – TSV Olbernhau 3:0 (25:18; 25:16; 25:17)

Burgstädt – SV Textima Süd 1:3 (25:27; 25:20; 25:27; 19:25)

 

Wieder Sieg und Niederlage in der Jahnhalle

 

Am 2. Advent pünktlich um 11 Uhr öffneten sich die Türen der Jahnhalle zum 2. Heimspiel der Las Bunga Volleys für die Gäste vom TSV Olbernhau, der SV Textima Süd I und wie immer viele treue Fans und auch einige neue Gesichter.

 

Zielgerichtet starten die Mädels den ersten Satz gegen die Mannschaft des TSV Olbernhau. Unsere Frauen mussten sich am Anfang noch etwas einspielen, haben danach gut in Spiel gefunden und gewannen mit 25:18 Punkten. Im zweiten Satz gab es offenbar starken Wind von rechts, da viele Aufschläge links neben der gegnerischen Feldhälfte ins Aus segelten. Davon ließen die Hausherrinnen aber nicht entmutigen und gewannen auch diesen Satz (25:16). Auch im dritten Satz wurden es den jungen Damen vom TSV Olbernhau nicht leicht gemacht und so gewannen unsere Las Bungas auch den dritten und letzten Satz (25:17). Ein verdientes 3:0 und somit drei Punkte für die Tabelle der Bezirksliga stehen damit zu Buche.

 

Nach der Pause ging es weiter gegen die Mannschaft von SV Textima Süd I. Ein Spiel auf mindestens Augenhöhe war zu erwarten. Die Fangemeinde machte super Stimmung und wurde nicht enttäuscht.

 

Der erste Satz ging nach hartem Kampf und ein wenig Pech mit 25:27 Punkten knapp an die Gäste. Im zweiten Satz wurden alle Kräfte mobilisiert und unsere Mädels gewannen verdient mit 25:20 Punkten.

 

Im dritten Satz war es schwierig zu punkten. Immer öfter schlichen sich kleine Fehler ein, die gepaart mit viel Pech leider zu einem ansehnlichen Vorsprung für die Chemnitzerinnen führten. Doch die Las Bungas kämpften hart weiter und der Rückstand konnte aufgeholt werden. Am Ende wurde der Kampf leider nicht belohnt und der Satz mit ging 25:27 extrem knapp an Textima.

 

Auch der vierte Satz war hart umkämpft. Die Zuschauer gaben alles, um die Las Bungas zu motivieren. Leider war die Abwehr der Gäste zu gut. Der Ball wollte einfach nicht auf Textima-Seite zu Boden fallen. Gefühlt jeder Angriff kam zurück. Aller Wille und Einsatz reichten nicht aus, und der letzte Satz ging mit 25:19 und damit der Sieg mit 3:1 an Textima.

 

Es ist sehr ärgerlich, dass aus diesem Spiel kein Punktgewinn erzielt werden konnte. Statt dem möglichen Herbstmeistertitel bleibt weiterhin nur der 4. Tabellenplatz zum „Überwintern“.

 

Dennoch blicken wir optimistisch ins neue Jahr. Am 11.01. geht es zum letzten Hinrundenspiel nach Ortmannsdorf.

 

Erste Gelegenheit zur ersten Revanche gegen Textima gibt es am 18. Januar zum Finale des Bezirkspokals. Anpfiff ist 13:00 Uhr in der Jahnhalle. Diesen Termin bitte unbedingt vormerken und ganz fett im Kalender eintragen! Wir wollen der Jahn-Hölle alle Ehre machen und uns den Pott holen.

 

Im Anschluss an das Damenfinale findet ebenfalls in der Jahnhalle das Finale der Herren statt. Der Sieger wird zwischen dem VfL Wildenfels und den Si-Volleys aus Freiberg ermittelt.

 

Nochmals vielen Dank allen mitfiebernden Fans!

 - [Nicole und Kay Müller]

 

Für die Las Bungas am Start: Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Anja Krußig, Katharina Dietz, Luisa Braun, Vicky Voigt, Katja Eckardt, Evi Stahl, Nicole Müller und Coach Karsten Mauksch.

 


Spielbericht vom 01.12.2019

VSV Oelsnitz – Burgstädt     1:3 (13:20; 25:20; 16:25; 14:25)

 

Geschenk zum 1. Advent – Auswärtserfolg im Vogtland

 

Am ersten Adventswochenende fuhren wir zu den Damen des VSV Oelsnitz. Diese belegten zurzeit den vorletzten Tabellenplatz, was uns hoch motiviert anreisen lies. Zudem hatten wir unseren 100%-Coach Olaf dabei. Da sollte doch nix anbrennen oder…?

 

Pünktlich 14:00 war Anpfiff. Der erste Satz begann recht ausgeglichen, doch ab der Hälfte konnten wir uns durch gute Aufschläge und souveräne Feldarbeit vom Gegner absetzen. Damit ging dieser Satz deutlich mit 25:13 an uns.

 

Im zweiten Satz stellte sich eine gewisse Entspannung ein. Hier und da ein Fehler zu viel auf TVVJ Seite, dagegen gute Aufschläge und gezielte Angriffe auf VSV-Seite und am Ende stand das bittere Ergebnis von 25:20 für die Vogtländerinnen auf dem Protokoll.

 

In der Satzpause gab es klare Worte vom Trainer. In Satz drei gingen wir dann wieder voll konzentriert ans Werk, schließlich wollten wir 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Und siehe da, es lief wieder besser für die Las Bungas. Eigene Fehler wurden minimiert, Aufschläge gingen platziert ins gegnerische Feld und auch die Angriffe machten bei den Gegnerinnen Druck. Somit konnten wir den 3. Satz mit 25:16 für uns verbuchen. Der 4. Satz verlief ebenfalls gut für die TVVJ-Damen und endete mit 25:14.

 

Mit diesem Ergebnis konnten wir uns auf den 4. Tabellenplatz vorarbeiten. Und Olaf, der Schneemann, konnte seine 100% Quote verteidigen. Unser Glücksschweinchen hat sich Lui mit einer super Leistung in der Abwehr verdient.

 

Das 2.Spiel des Tages wurde zwischen den Damen des VSV Oelsnitz und des 1. VVF Freiberg bestritten und endete mit 3:2 für die Gastgeberinnen.

 

- [Katja Eckart]

 

Für die Las Bungas am Start: Sophie Lindner, Claudia Mauksch, Anja Krußig, Katharina Dietz, Luisa Braun, Bianca Dietz, Vicky Voigt, Katja Eckardt, Evi Stahl und 100%-Coach Olaf „der Schneemann“ Dippmann.